OZ- Kathrine, Ayers Rock und Krokodile, weltklasse ;-)

Vor zwei Wochen freitags morgens haben wir Clothes Peg verlassen. Der Abschied ist allen sichtlich schwer gefallen….vielleicht sieht man sich mal wieder ;-)

Chris hat vom „Gastvater“ David eine Flasche des australischen Bundaberg Rum geschenkt bekommen, sehr leckeres Gesöff!....und Nadine ein Kochbuch, welches von Frauen aus der Umgebung geschrieben worden ist, mit tollen Rezepten, Bildern und philosophischen Texten. Das Kochbuch ist etwas besonderes, weil wir die Orte auf den Photos in dem Buch schon erlebt haben und die „einheimischen“ Rezepte gekocht oder gegessen haben, wirklich eine nette Erinnerung. Des Weiteren haben sie uns noch eine liebe Karte und etwas Geld zusätzlich mit gegeben, wir waren wirklich überwältigt. Wir halten zur Zeit per eMail Kontakt mit Joanne und Wendy + Ken.

Seit dem wir Clothes Peg verlassen haben, haben wir ca 5000km zurück gelegt und sind nun auf dem Weg nach Broome. Darwin haben wir nach zwei Übernachtungen wieder verlassen. Zwischen drin haben wir einige Tage im „roten Zentrum“ Australiens verbracht, in Alice Springs. Eine unerwartet schöne Stadt, in der Mitte von Nichts. Um Alice Springs herum waren gerade einige Steppenbrände am wüten, wir hatten also jeden Tag ca. 30° und Ascheregen….außer uns hat das niemanden beunruhigt ;-) Auch hier waren die Australier die wir getroffen haben durch die Bank weg sehr relaxed und hilfsbereit. Den ersten Mann, den wir in der Stadt morgens gefragt haben, ob er einen kostenfreien Campingplatz oder Stellplatz innerhalb der Stadt wüßte, meinte:“ne, gibt es nicht, aber wenn ihr möchtet könnt ihr gerne mit zu mir kommen und in unserem Vorgarten stehen“. So sind sie die Australier ;-) ….aber nur, wenn Du nicht schwarz bist. Er hat gesagt, wir sollen auf keinen Fall in der Stadt einfach so stehen bleiben, gerade weil heute Donnerstag wäre. Donnerstags bekommen die Aboriginis ihre „Sozialhilfe“, erklärte er uns und dann wären sie meist mittags schon sternhagelvoll und werden dann wohl etwas „stupid“, meinte er. Tja, in jedem Land ist es wohl das selbe, es gibt immer verschiedene Kulturen, die nicht so mit einander „können“ (das war jetzt die jugendfreie Erklärung ;-) ).

Einen Tag haben wir dazu genutzt, uns den Ayers Rock anzuschauen und zu besteigen….also Chris hat ihn bestiegen, Nadine hat ziemlich schnell aufgegeben, dat Dingen ist wirklich mächtig hoch, nix für Leute mit Höhenangst ;-) Chris hat ca. zwei Stunden gebraucht für hoch und wieder runter. Da ist nichts gesichert oder so, ist nicht ganz ungefährlich gewesen. Leider müssen wir euch auch in der Kategorie „Photos“ auf unserer Seite mit einer kompletten Kategorie „Ayers Rock“ bzw langweiligen Bildern von roten Steinen nerven, aber es war einfach ein tolles Erlebnis! Der Ayers Rock oder auch Uluru genannt ist eine heilige Städte der Aborignis und ob ihr es glaubt oder nicht, es ist wirklich ein ganz besonderer Ort!

 

Joa ansonsten ist unser verdientes Geld schon wieder aufgebraucht. Wen wundert es, der Diesel kostet stellenweise 2 Dollar pro Liter und es liegen jetzt noch mal knapp 2000km vor uns, bis Broome. Auf dem Weg nach Broome legen wir einen Stop in Kununurra ein, dort leben die Freunde von Ann und John, wir hoffen wir finden dann dort Arbeit.

Auf dem Weg nach Darwin ist uns ein Adler vor’s Auto geflogen. Wie alles andere in Australien sind auch die Adler hier ein klein wenig größer als „normale“ Adler. Ergebnis des Unfalls, eine fette Beule in unserem guten Hitch und die Scheibe ist komplett gerissen auf der Fahrerseite. Chris hat die Scheibe mit „Tesafilm“ (hehe) notdürftig geflickt. Es muss halten, bis wir wieder Geld haben. In Darwin haben wir am ersten Abend, auf der Suche nach einem Schlafplatz, zwei deutsche Jungs aus dem Allgäu getroffen, mit denen sind wir nun seit einigen Tagen zusammen unterwegs. Sie fahren genau wie wir Richtung Kathrine und dann geht ihre Route an die Ostküsten, nach Cairns. Sie fahren quasi den kompletten Weg nun zurück, den wir gerade gekommen sind. Zusammen waren wir auf einer spektakulären Krokodil-Anguck-Bootstour. Jay hat uns damals empfohlen die Tour zu machen. Du fährst auf einem Boot, den Adelaide River entlang und die Ranger füttern wild lebende Krokodile vom Boot aus mit Fleischstücken. Sau hart können wir da nur sagen! Im Fernsehen sehen die Krokos schon sehr groß und böse aus, aber wenn so ein 5 ½ Meter Riese vor Dir aus dem Wasser springt und sich das Fleisch schnappt, bist Du ganz schön am zittern! Aber es sind einfach tolle Tiere, es war ein klasse Erlebnis! Danach haben wir zusammen einen Abstecher in den Litchfield Nationalpark gemacht, der für seine (teilweise krokodilfreien ;-) ) Wasserstellen und Wasserfälle bekannt ist. Dort waren wir nun zu Viert die letzten Tage und fahren nun zurück nach Kathrine, dort schauen wir noch mal nach Arbeit, füllen unsere Vorräte auf und trennen uns dort von unseren Reisegefährten. Nächstes Jahr wollen wir uns noch mal irgendwo an der Ostküste mit ihnen treffen, sie kommen quasi von oben runter und wir fahren von unten hoch, schauen wir mal.

Ansonsten sind wir zur Zeit wieder etwas unentspannt wegen der Jobsuche und dem damit verbundenen Kontostand. Wir betäuben uns abends mit Bundaberg Rum, die zweite Flasche neigt sich gerade dem Ende, olè! ;-)

 

Liebe Grüße Nadine + Chris

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Ortszeit Adelaide

Newsticker

immer die aktuellen News

HitchHatch
HitchHatch

Der Hitch ist verkauf! Wir kommen Heim!! yyyyeeehaaaaaaa :)

 

OZ-Melbourne 18. April 2012, 16h41 bei uns, 8h41 bei euch ;-)

 

 

.

Besucherzähler