OZ-Port Hedland,….es ist nicht meine Woche.

Tja, wo soll ich anfangen. Heute nur ein Blog von mir, Nadine….da Chris sich vorbildlich verhalten hat und ich (mal wieder) alles überstürzen musste ;) im allgemeinen sagen mir böse Zungen nach, ich wäre etwas dappisch, aber diese Woche hat es echt überhand genommen….

Starte ich doch direkt mal mit dem größten Dilemma, auch wenn ich jetzt wohl direkt die „Spannungskurve“ raus nehme, aber: New York war ein Fake ;(

Ja, wie Chris Mama so schoen geschrieben hat „sieht ja aus wie aus’m Ottokatalog“….das hat sich der „Vermieter“ wohl auch gedacht und die Bilder gleich mal als seine Wohnung ausgegeben.

Es hat so angefangen, dass uns ein Freund eine Internetseite empfohlen hat, die in Amerika fuer alle möglichen An- und Verkäufe genutzt wird. Kleinanzeigen eben. Unter anderem auch Vermietung von Ferienwohnungen. Ich hab mir ca. 10 „Objekte der Begierde“ raus gesucht und Anfragen fuer Preis und Wunschdatum per eMail versendet. Zuegig bekam ich auch fast auf jede eMail eine Antwort. Die Wohnung die wir euch im vorigen Blog gepostet haben, haben wir dann gewählt und uns mit dem Verkäufer über die Zahlung etc unterhalten, per eMail. Ach ja, „Wir“ bedeutet nach stehend immer „ich“ ;-)

Während dessen bin ich natürlich wie ein Eichhörnchen auf LSD durch die Wohnung gesprungen "olé olé, ne Wohnung in New York yehhhaaa!...". Chris war die ganze Zeit etwas skeptisch, aber ich wollte nicht hören. Ein bisschen vorsichtig war ich dann doch und hab seine Telefonnummer gegoogelt und die Adresse des Hauses….hat alles gut ausgesehen löl. Anstatt, dass ich mal seine eMail Adresse googel, auf die Idee kam ich leider erst später. Chris hat also auf mein Drängen die Anzahlung von 650,- Dollar überwiesen....natürlich direkt, da hab ich drauf bestanden und nicht mehr drüber schlafen wollen, denn die Wohnung könnte ja weg sein morgen blabla. Gesagt, getan. Einen Tag später hat es mir dann doch irgendwie keine Ruhe gelassen und ich hab die eMail Adresse des Kerls gegoogelt. Mich hat fast der Schlag getroffen! Berichte von geprellten „Mietern“ schlugen mir entgegen und er steht sogar auf einer „Blacklist“ die vor solchen Betrügern, die Wohnungen anbieten warnt! Verdammt, das Geld war weg. Spasseshalber hab ich dann noch die anderen eMail Adressen gegoogelt, die ich angeschrieben hatte und man glaubt es kaum, ¾ der Adressen standen auf dieser Liste….ich Trottel! Ich bin einfach ein Opfer ;-(

Joa, das Ende vom Lied ist, vielleicht haben wir Chancen unser Geld über Paypal noch zu stoppen. Wir, also Chris ;-) hat direkt alle Hebel in Bewegung gesetzt, mal schauen was bei raus kommt. Gedanklich haben wir bereits Abschied genommen von dem Geld. Schande über mein Haupt ;-(

Ja, und das zweite Resultat meiner manchmal grenzenlosen Dummheit folgt nun, zwar weniger kostspielig aber dafür umso mehr Aufwand. Gestern sollte ich dringende Medikamente zu einem anderen Krankenhaus 100km entfernt bringen. Mein Chef und meine Kollegen haben mir gefühlte hundertmal gesagt, ich solle auf jeden Fall das Auto vorher tanken (na, wer errät, was passiert ;-) ). Stellt euch vor, hier liegt zwischen den Orten nur „Wueste“, also nix außer roter Steppe, gefühlte 100 Grad und um das Ganze abzurunden hat man natürlich nirgendwo Handyempfang. Bevor ich los gefahren bin, bin ich noch brav ins Auto gewackelt und hab die Tankanzeige gecheckt, drei viertel voll- paßt….dachte ich und ab geht‘s. Auf dem Weg zum Treffpunkt fiel mir auf, dass die Karre nicht drei viertel voll, sondern drei viertel LEER war. Hallo? Wie kann man so dämlich sein! Sowas ist mir noch nie passiert! Egal, da ich bereits fast am Treffpunkt angekommen war und das Lämpchen noch nicht an, dachte ich „ahhh das geht noch“. Medikamente wurden also übergeben und ich hab noch Scherzchen mit meiner Kollegin gemacht, die nämlich ne halbe Stunde zu spät kam, weil sie noch tanken musste ;-)

Auf dem Rückweg ging das Lämpchen an, ich war jedoch noch immer ziemlich zuversichtlich. Noch ca. 90 Kilometer lagen vor mir, "das schaffe ich!".... Blieb mir auch nix anderes übrig, anrufen konnte ich eh niemanden. Ok, 30 Kilometer später war der Mistkarren komplett leer. Da stand ich dann, mitten im Nichts, ne halbe Flasche Wasser bei mir, in der prallen Sonne. Boah am liebsten hätte ich mich vors nächste Auto geworfen um der Schmach zu entgehen….natürlich kam kein Auto. Somit habe ich meine Selbstmord Gedanken wieder verworfen. Also konzentrierte ich mich darauf, mir ein nettes, älteres Ehepaar zu wünschen, dass die Straße entlang kam -und zwar hoffentlich bald- und mich bis zum Krankenhaus mit nimmt. So war es dann auch. Bei australischer Westernmusik, hatte ich reichlich Zeit mich moralisch auf die Beichte für meinen Chef vorzubereiten. Vorsichthalber hab ich mich hinterm Krankenhaus absetzten lassen, um vielleicht doch noch die Möglichkeit zu haben, weiter Chris zu versuchen ans Handy zu bekommen und wir regeln das irgendwie, ohne, dass jemand was mitbekommt. Aber zum einen, ging er nicht an sein Handy und zum anderen bin ich direkt meinem Chef in die Arme gelaufen, als ich aus dem Auto des Ehepaares gestiegen bin….wie ich schon erwähnte, es ist nicht meine Woche. Er kam direkt auf mich zugelaufen, weil er dachte ich hätte einen Unfall gehabt. Nachdem ich ihm gesagt habe, das ich kein Sprit mehr hatte und das Auto irgendwo draussen in der Wüste steht, hat er mich zehn Minuten ausgelacht und dann waren wir die nächsten zwei Stunden damit beschäftigt durch die Gegend zu fahren, für Kanister, Sprit und Auto zu holen. Jap, 30 Moralpredigten später, war der Tag dann endlich vorüber….what a cXXXX of a day!

 

Immerhin habe ich gelernt, nicht immer alles zu überstürzen, besonders wenn es um Geld geht. Ein bisschen mehr von Chris Misstrauen und etwas weniger von meiner LiLaLaune Bäre-alles ist pink-Einstellung und alles ist gut ;-)

 

Liebe Grüße

Nadine

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Fabio (Samstag, 31 Dezember 2011 04:34)

    Haha, zu geil wie du die Einträge schreibst. Schon mal daran gedacht ein Buch zu schreiben? Ich würde es sofort kaufen - zu köstlich!

    Das mit der Wohnung ist natürlich mies, aber sieh's mal so, du warst nicht die erste die es geglaubt hat ;)

    Fabio

  • #2

    Maike (Samstag, 31 Dezember 2011 12:57)

    Kopf hoch! Shit happens... uns sowas passiert dir nie wieder ;o)
    Aber die Idee mit dem Buch finde ich gut...

  • #3

    Mutsch (Samstag, 31 Dezember 2011 14:08)

    ohoh, da bin ich löl Hast bestimmt schon eher mit meinem Komentar gerechnet :-) Hab mich aber gerade wieder von meiner Lachsalve erholt.Ich sag weiter nichts dazu, (Selbsterkenntnis...) bin nur heilfroh das ein Auto vorbei gekommen ist lölölö... Finde ich auch ne supi Idee mit dem Buch.... ff = Fortsetzung folgt grins....
    LG und guten Rutsch ins neue... Jahr meine ich nicht Missgeschick ;-)
    Mutsch

  • #4

    Julia (Sonntag, 01 Januar 2012 08:49)

    Nadine wie sie leibt und lebt!
    Was anderes hätte mich gewundert :o)
    Noch mal mit einem blauem Auge davongekommen!
    Aber Respekt vor Deiner Ehrlichkeit, die meisten hätten die Aktionen verschwiegen..;o)
    Alles Gute fürs neue Jahr!
    Viele Gruesse aus Norddeutschland Julia

  • #5

    Nadine (Sonntag, 01 Januar 2012 11:19)

    ....wir sind ja hier unter uns ;)

  • #6

    mama (Sonntag, 01 Januar 2012 18:28)

    oh...das abenteuer life und in farbe
    haste ja glück gehabt,ich hätte mir ins...gemacht
    buch würde ich auch kaufen gute idee
    gruss an chris
    mama

Ortszeit Adelaide

Newsticker

immer die aktuellen News

HitchHatch
HitchHatch

Der Hitch ist verkauf! Wir kommen Heim!! yyyyeeehaaaaaaa :)

 

OZ-Melbourne 18. April 2012, 16h41 bei uns, 8h41 bei euch ;-)

 

 

.

Besucherzähler