OZ- Port Hedland, unsere Tage sind gezählt!

….dazu koennen wir nur sagen: YYYEEEEEEEHHHAAAAAA!!!!!!!!

Jeder der mal ein halbes Jahr, einige Monate oder auch nur einige Tage in Port Hedland zugebracht hat, weiß, dass es zu dem „Yeehhaaaa“ eigentlich nichts mehr hinzuzufügen gibt….da es sich hier jedoch um einen Blog handelt, der euch an unserem Leben teilhaben lassen soll, hier noch ein paar kleine Anekdoten aus unserem Leben, am ziemlich heißen Axxxx der Welt.

 

Da wäre ganz zu Anfang der erste Cyclone unseres Lebens nenne….hoffentlich auch der Letzte! Montags hieß es, der Regen, der eigentlich nur einige Stunden über Nacht anhielt, könnte sich zu „Monsunartigen Regenfällen“ entwickeln. Kein Problem, Regen sind wir ja gewöhnt, wir kommen schließlich aus Deutschland ;-) Dienstags haben sich die Regenfälle dann bereits zu einem Cyclone gewandelt und die entsprechenden Warnungen waren aus allen Ecken zu hören. Kurze Erklärung dazu: Es gibt verschiedene Stärken eines Cyclones, von 1-5. Zur Kategorie Fünf zählte zum Beispiel der, der letztes Jahr, kurz bevor wir nach Australien kamen, die eine Stadt an der Ostküste weggefegt hat, nur um den verschiedenen Stärken mal ein Bild bei zufügen. Unserer sollte eine Stärke eins werden. Auf Grund des nahenden Cyclones werden verschiedene Alarme ausgelöst, um die Bevölkerung auf dem neuesten Stand zu halten und zwar in folgender Reihenfolge: Zuerst Blau. Bedeutet, ein Cyclone kommt. Den hatten wir dann ab Dienstag. Du sollst also Wasser einkaufen, Dosenfutter (falls der Strom ausfällt), das Auto auftanken und Bargeld im Hause haben (weil auch passieren kann, dass keine EC Automaten mehr funktionieren und an den Kassen der Geschäfte nur noch mit Bargeld gezahlt werden kann). Gut, haben wir dann auch brav alles erledigt. Geht man in die Geschäfte um das nötigste einzukaufen, packt einen spätestens dann das Gefühl „kommt ein Cyclone oder besteht die Möglichkeit, dass die Welt untergeht??“. Die Regale waren also innerhalb kürzester Zeit leer gekauft. Keine Milch, kein Wasser, geschweige denn frische Lebensmittel. Das Problem liegt darin, dass mit einem Cyclone eben auch starke Regenfälle einher gehen. Die wiederrum fluten die Straßen und keine LKWs mit Nahrung oder ähnlichem kommen zu uns durch, manchmal auf unbestimmte Zeit. Na, das sind ja tolle Aussichten! Die Australier reagieren ganz unterschiedlich, der eine Teil neigt zu Hamsterkäuften und der andere zur tiefen Entspannung….auf Grund der letzt genannten konnten wir noch das nötigsten an Wasser und Milch abgreifen und alles nach Hause schaffen. Dort war Chris dann fleißig damit beschäftig Hof und Gut am Boden festzubinden und den Rest in der Garage zu verstauen. Mittwoch Mittag gegen zwölf Uhr wurde dann der gelbe Alarm ausgelöst. Bedeutet „husch husch, die letzten Dinge einkaufen (viel Glück ;-) ) und ab nach Hause“….um auf den roten Alarm zu warten. Bei rotem Alarm ist der Wind bereits sehr stark und es ist eigentlich niemandem mehr erlaubt, sich auf der Straße aufzuhalten. Der Cyclone an sich jedoch, ließ noch einige Stunde auf sich warten. Angekündigt war er für nachts um zwei, „aufgeschlagen“ ist er jedoch morgens um fünf. Es war ein unglaublicher Lärm und ständig hat irgendwas gekracht und gescheppert. Die Palmen haben waagerecht über dem Boden gehangen und alle möglichen Dinge sind durch die Luft geflogen. Das ganze ging einige Stunden so. Als sich einige Stunden später alles beruhigt hatte, wurde dann auch 24 Stunden später endlich der rote Alarm aufgehoben. Schönes Chaos hatte Cyclone Heidi hinterlassen. Das Garagendach ist eingestürzt und hat alles Spielsachen und sorgfältig verstauten Gartendinge unter sich begraben. Viele Bäume waren ausgerissen und alles hat unter Wasser gestanden. Der Cyclone wurde als Stärke eins erwartet, hat sich dann jedoch zur Stärke zwei entwickelt. Uns hat es gereicht!

Zwei Wochen später ging der ganze Mist dann von vorne los, nur das diesmal Cyclone Iggy mit einer zu erwartenden Stärke fünf zu uns auf dem Weg war. Also wieder in den Laden, eingekauft was das Zeug hält, als stehe der Krieg bevor und stündlich die entsprechende Seite im Internet gecheckt. Wir haben uns schon den Kopf darüber zerbrochen, wo wir unseren Hitch am besten unterstellen….keine Chance. Garagen sind hier ziemlich rar und auch sonst, keinerlei Möglichkeit ihn irgendwo sicher zu parken. Zum Glück gab es nur blauen Alarm und dann ist Iggy abgedreht. Gott sei dank! Wieder ein Grund mehr, dieses Fleckchen Australiens als bald als möglich zu verlassen!

Kaum war die Gefahr Iggy’s gebannt, bemerkten wir eine doch recht große, schwarze Pfütze unter unserem Hitch. Er hat ungefähr auf 500m Fahrt, zwei Liter Öl verloren. Man muss kein Matheass sein um zu wissen, dat is nich gut. Am Dienstag hatten wir also einen Termin beim Mechaniker. Leider konnte er nur einen ungefähren Tipp abgeben. Er meinte es wäre „nur“ ein Schlauch defekt. Durch den Druck beim Anlassen und fahren, spritzt unser Auto fröhlich mit Öl durch die Gegend. Schlauch wurde umgehend bestellt, er sollte Freitag ankommen und Chris ihn dann Samstag bei dem Mechaniker einbauen. Der selbst keine Zeit hatte, Chris aber seine Werkstatt mitsamt aller Werkzeuge zur Verfügung stellte….doch leider kam der Schlauch nicht.

 

Heute ist nun Sonntag, Dienstag soll er ankommen. Nächste Woche Samstag ist unsere Abfahrt geplant. Wir beten also, dass

A.) der Schlauch auch wirklich am Dienstag hier ist,

B.) es nicht das falsche Teil ist

C.) nach dem der neue Schlauch eingebaut wurde, der Alte dann auch wirklich der Grund des Ölverlustes war.

Wie ihr seht, verbringen wir hier viel Zeit mit Beten und Bitten…..Port Hedland sollte ein Wallfahrtsort werden, wer hier nicht religiös wird und ständig den Draht zu Gott sucht, der wird es nirgendwo ;-)

 

So ihr Lieben, es steht uns also mal wieder eine Woche aus gähnender Langeweile und doch wiederrum ständigen Adrenalinkicks bevor. Chris hat seinen letzten Arbeitstag am Mittwoch und Nadine am Freitag. Samstag morgen 7.00 Uhr sind wir, so Gott will, auf dem Weg nach Coral Bay und anschließend runter nach Perth.

 

P.S.: Ab Samstag gibt es auch wieder gaaaanz viele Bilder ;-)

 

Macht et jut

Nadine + Chris

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mutsch (Mittwoch, 08 Februar 2012 07:52)

    Hey Ihr Zwei,
    liest sich ja bei den News so, als hätte sich das Daumen drücken gelohnt und es war wirklich nur der Schlauch :-) Supi.... dann mal Koffer packen und los. Freu mich schon auf die Bilder ....
    GGLG Mutsch

Ortszeit Adelaide

Newsticker

immer die aktuellen News

HitchHatch
HitchHatch

Der Hitch ist verkauf! Wir kommen Heim!! yyyyeeehaaaaaaa :)

 

OZ-Melbourne 18. April 2012, 16h41 bei uns, 8h41 bei euch ;-)

 

 

.

Besucherzähler